Rockblade kilns

RWL34

  • Im Angebot
  • Normaler Preis €75,00
  • 8 übrig
inkl. MwSt.



RWL34 ist ein Sinterstahl auf Basis von ATS34-Stahl. Das ATS34 wurde ursprünglich in Japan von Kobe Steel zur Herstellung von Kugellagern entwickelt. Der international bekannte Messerschmied Robert W. Loveless war der erste, der japanischen Stahl aufgrund seiner bemerkenswerten Eigenschaften für Besteck verwendete. Damasteel hat die Eigenschaften von ATS34-Stahl durch Sintern verbessert und dadurch einen sehr hohen Reinheitsgrad erreicht.
Die gesinterte Variante hat den Namen des Messerschmiedes Loveless (Kürzel RWL) übernommen. Ungehärtet (weichgeglüht) für leichte Bearbeitbarkeit. Härtbar bis 64 HRC.

Eigenschaften von Stahl

  • Edelstahl
  • Langlebig
  • Hohe Reinheit - ergibt eine homogene Mikrostruktur und gute Schärfbarkeit
  • Hohe Zähigkeit - extrem unempfindlich gegen Zug-, Torsions- und Stoßbelastungen
  • Einfach zu verarbeiten
  • Leicht zu polieren

 

Warmbetriebstemperatur 1050-1160 °C (1920-2120 F)

Im Vergleich zu niedriglegierten Stählen haben martensitische Edelstähle eine höhere und fast doppelt so hohe Formbeständigkeit. Handschmieden ist daher nur bei relativ kleinen Größen möglich. Das Schmelzen beginnt bei 1220 °C (2230 F), was bedeutet, dass das Material sehr empfindlich auf Überhitzung reagiert. Eine gute Kontrolle der Heiztemperatur ist erforderlich. Ein Elektro- oder Gasofen wird empfohlen.

Lange Haltezeiten über 850 °C (1560 F) führen zu Entkohlung und Kesselsteinbildung.

Nach dem Heißbearbeitungsprozess wird ein langsames Abkühlen empfohlen, da die Gefahr von Rissen besteht, wenn sich die Materialphase bei etwa 200 °C (390 F) in Martensit umwandelt. Die Verwendung von Vermiculit oder anderem wärmeisolierendem Material wird empfohlen.

Thermotherapie

Aufgrund der Rissgefahr ist kein Schleifen, Schneiden oder Erhitzen erforderlich, bis das Material Risse aufweist. Es wird empfohlen, das Material vollständig durch Umformen zu glühen, was eine Stunde bei 900 °C (1650 F) bedeutet, dann eine Stunde lang auf 750 °C (1380 F) abzukühlen und schließlich vier Stunden lang bei 750 °C zu halten. Alle von Damasteel gelieferten martensitischen Materialien werden bei 230 - 280 HV weichgeglüht

(20 - 28 HRC).

Kaltarbeit

Martensitischer rostfreier Stahl lässt sich nicht so leicht kalt bearbeiten wie herkömmliche austenitische rostfreie Stähle, aber er kann durch eine ganze Reihe von Kaltumformungsvorgängen geformt und verarbeitet werden. Die Duktilität der Kaltumformung ist gut, und jeder Kaltumformprozess erhöht die Festigkeit und Härte des Materials.

Schweißen

Beim Abkühlen von martensitischem Edelstahl nach einem Warmprozess findet bei etwa 200 °C eine Umwandlung der martensitischen Phase statt, die zu Rissen führen kann. Dies kann vermieden werden, indem das Teil vorgewärmt oder eine Wärmebehandlung nach dem Schweißen durchgeführt wird.

Unser RWL34TMM kann mit einer ganzen Reihe herkömmlicher Schweißverfahren geschweißt werden.

Bearbeitung

Wie herkömmliche austenitische rostfreie Stähle haben martensitische Stähle einige spezifische Zerspanungseigenschaften. Martensitische Edelstähle sind im Allgemeinen einfacher zu bearbeiten als andere Edelstahlsorten. Die Bearbeitungseigenschaften für unseren martensitischen Edelstahl RWL34

  • Geringe Zugfestigkeit, aber starke Kaltverfestigung
  • Trends für Materialaufbau an der Werkzeugkante
  • Harte, fadenziehende Späne können durch Lockenwickler verhindert werden

Schleifen und Polieren

Die normalen Schleif- und Polierverfahren für austenitischen Edelstahl können auch für martensitischen Edelstahl verwendet werden.

Empfehlung Schleifscheibe:

Siliziumkarbid, Körnung 46, weich, offene Dichte, keramisch gebunden. (C46J6V)

  • Geschwindigkeit: 35 m/s
  • Leistung: 0,01-0,05 mm/Hub

Die Geschwindigkeit des Werkstücks kann 1/6 der Schleifgeschwindigkeit betragen.

Härtung:

Für Messeranwendungen können die folgenden Wärmebehandlungen für ein 3,2 mm dickes Stück empfohlen werden.

Härtungstemperatur
(A)
Tempra
Temperatur (T)
Tempra
Temperatur (T)
Härte
Ich 1050 °C 1920 F 220C 430F 2 Stunden 59 HRC
II 1050 °C 1920 F 175C 345F 2 Stunden 62 HRC
III 1080 °C 1980 F 220C 430F 2 h 58 HRC
IV 1050 °C 1920 F 175 °C 345 F 2 h 63 HRC
V 1100 °C 2010 F 175 °C 345 F 2 Stunden 64 HRC

Empfohlene IV- und V-Wärmebehandlungsverfahren umfassen Tiefkühlung (DF) bei -80 °C (-110 F).
Um sicherzustellen, dass die besten Korrosionsschutzeigenschaften erzielt werden, empfehlen wir eine niedrige Anlasstemperatur.< /p >


Die folgende Zeit-Temperatur-Kurve kann als Orientierung dienen.

A - Austenitisierung. Verweilzeit 8 min auf einem 3,2 mm dicken Stück. Erhöhen oder verringern Sie diese Teilnahmezeit um eine Minute pro halben mm Dicke.

Q - Schnelles Abkühlen auf Raumtemperatur. Wir empfehlen, dass Sie in Öl abschrecken und das Stück innerhalb von zwei Minuten Raumtemperatur erreichen. Üben Sie etwas Druck auf das Teil aus, wenn es an der Luft abkühlt, damit es sich nicht aufgrund ungleichmäßiger Abkühlung verbiegt

DF - Einfrieren ist nicht erforderlich, vervollständigt aber die Umwandlung des Martensits und erhöht die Härte. Halt für ca. anderthalb Stunden

T - Temperament. Wartezeit zwei Stunden