Rockblade kilns

13C26 Sandvik

  • Im Angebot
  • Normaler Preis €37,00
inkl. MwSt.


13C26 ist Edelstahl, Rasierklinge. Feinkörnige Struktur, zuverlässiger Stahl für verschiedene Klingen. Ähnlich wie AEB-L. Beliebtes Material für hochwertige Edelstahlklingen. Es lässt sich leicht polieren und nachschärfen und hat im Vergleich zum 12C27 überlegene Eigenschaften.

C Si Mn P S Cr
Chemische Zusammensetzung
0,68 0,4 0,7 ≤0,025 ≤0,010 13.0

 

Wärmebehandlung:

Härtungsdaten
Härtungstemperatur 1060 °C (1940 °F), Banddicke 1,0 mm (0,039 Zoll), Haltezeit 3 ​​Minuten, Abschrecken in Petroleum.
Temperdaten
Temperzeit 30 Minuten.

Sprödigkeit tritt beim Anlassen über 450 °C (840 °F) auf.

Tipp zum Härten von Sandvik:

  • Zu hohe Härtetemperatur führt zu grobem Gefüge, hohem Austenitgehalt (30 %), wenig Karbiden. Folge: geringe Härte und schlechte Verschleißfestigkeit.
  • Eine zu langsame Abkühlgeschwindigkeit nach dem Austenitisieren führt zu Karbidausscheidungen an den Korngrenzen. Folge: Versprödung und verminderte Korrosionsbeständigkeit.
  • Optimierte Härtebedingungen ergeben optimalen Austenitgehalt (15 %), viele Karbide gleichmäßig verteilt. Folge: optimale Kombination aus Härte, Verschleißfestigkeit, Duktilität und Korrosionsbeständigkeit.

Wie die Aushärtungsparameter die Eigenschaften des Produkts beeinflussen

  • Eine zu hohe Härtetemperatur ergibt eine geringe Härte und eine schlechte Verschleißfestigkeit aufgrund des zu hohen Gehalts an
    Restaustenit.
  • Eine niedrige Härtungstemperatur ergibt eine geringe Härte und eine verringerte Korrosionsbeständigkeit.
  • Eine zu lange Verweilzeit bei der optimalen Härtetemperatur erhöht die Menge an Restaustenit und
    erniedrigt die Härte.
  • Eine zu kurze Haltezeit bei der optimalen Aushärtetemperatur hat den gleichen Effekt wie eine niedrige
    Austenitisierungstemperatur.
  • Die maximale Härte wird bei einem Restaustenitgehalt von ca. 15 % erreicht.
  • Tiefkühlen, also Abkühlen unter Umgebungstemperatur, erhöht die Härte um ca. 1–2 HRC.
  • Beim Einfrieren wird die maximal mögliche Härte durch Erhöhen der Härtetemperatur erreicht.
  • Nach dem Härten ist eine hohe Abkühlgeschwindigkeit erforderlich, um Versprödung und verminderte Korrosionsbeständigkeit zu vermeiden. 600°C
    (1112°F) sollten innerhalb von 1–2 Minuten und Raumtemperatur innerhalb von 30 Minuten erreicht werden.
  • Ein Nachhärten wird generell nicht empfohlen, da es dem Produkt nicht die optimalen Eigenschaften verleiht

Physikalische Eigenschaften:

Die physikalischen Eigenschaften eines Stahls hängen von einer Reihe von Faktoren ab, darunter die Legierungselemente, die Wärmebehandlung und der Herstellungsweg, aber die unten angegebenen Daten können im Allgemeinen für grobe Berechnungen verwendet werden.

Dichte g/cm³  Dichte lb/in³
7.7
0,28